HUB45

Neue Orte des digitalen Arbeitens

In Zusammenarbeit mit:

Wir vom Projekt „Hub45- Neue Orte des digitalen Arbeitens“ fördern ein lebendiges Netzwerk von Einzelpersonen und Unternehmen, das die Zukunft der Arbeitslandschaft in Südwestfalen mit gestaltet. Wir machen Coworking mit all seinen Facetten sichtbar und erlebbar. Mit dem Ziel Arbeitsorte von morgen gemeinsam zu gestalten. „Wir sind uns sicher: Solche Orte zählen künftig zur Basisinfrastruktur im ländlichen Raum.“

thumb-intro
Video abspielen

Über Uns

Die Sperrung der A-45-Talbrücke Rahmede bei Lüdenscheid hat weitreichende Konsequenzen für die Zukunftsfähigkeit Südwestfalens, der stärksten Industrieregion Nordrhein-Westfalens. Die Standortattraktivität leidet massiv. Aufgrund der erheblich längeren Anfahrtswege für mehrere Jahre verlieren Unternehmen Fachkräfte. 

Aus einer Initiative der Südwestfalen Agentur mit Unterstützung der Industrie- und Handelskammern der Region sowie des Märkischen Arbeitgeberverbandes ist das Projekt „Hub45“ entstanden mit der Zielsetzung Unternehmen und Pendler:innen in dieser konkreten Situation zu helfen und neue gut erreichbare Arbeitsorte zu etablieren.

Logo_HUB45

Wofür wir stehen

Gemeinsam mit Unternehmen und ihren Mitarbeitenden schaffen wir neue Orte des Arbeitens.

VERNETZEN (HUB-NETWORK)

Wir glauben an die Kraft des Miteinanders und geben den Raum für eine Mentalität für flexibles Arbeiten. Mit unseren Veranstaltungen, Workshops und Meet-Ups bringen wir die Community zusammen: physisch und digital. Gemeinsam arbeiten wir für ein dynamisches und lebendiges Coworking-Netzwerk für Südwestfalen, das Arbeitsplätze von morgen gestaltet.

AUSTAUSCHEN & LERNEN (HUB-LEARNING)

Wir binden die Akteur:innen aktiv mit ein. Sie kennen ihre Region am besten und können daher auch gute Einschätzungen und wichtige Beiträge zu Coworking-Potenzialen in den Kreisen abgeben. Die bestehenden Coworking-Strukturen in Südwestfalen verfügen bereits über Know-how und Erfahrungswerte für unsere Region, die sie untereinander teilen und sie in die Lage versetzten gemeinsam neue Potentiale und Projekte zu entwickeln. Darüber hinaus teilen wir unser eigenes Wissen, in Einzelgesprächen, in unseren Workshops, in Veröffentlichungen und auf Bühnen, um spannende Impulse von aussen zu geben.

SICHTBAR MACHEN (HUB-LOBBY)

Wir sprechen über das, was wir tagtäglich erleben, lernen und neu entdecken und machen aktuelle Themen und Projekte sichtbar. In unseren Analysen, Veröffentlichungen, unseren digitalen Kanälen und auf Bühnen machen wir unsere Erkenntnisse und Ergebnisse sichtbar, mit dem Ziel Unterstützer zu finden und die Wirtschaftsregion Südwestfalen vorwärts zu bringen.

WARUM COWORKING IM LÄNDLICHEN RAUM

Coworking auf dem Land ist gut für die Umwelt, für die regionale Entwicklung, für die Fachkräftesicherung und für die persönliche
Work-Life-Balance. Es unterscheidet sich deutlich von Coworking Spaces in Städten und Metropolen und bietet im ländlichen Raum einen vielfältigeren Nutzen. Im Folgenden werden vier Coworking-Typen vorgestellt, die als Erscheinungsformen und Geschäftsmodelle Potenziale in Südwestfalen aufzeigen.

typ-coworking

Klassisches Coworking

Vereint produktive Arbeitsatmosphäre & inspirierende Community.

Beim klassischen Coworking treffen Digitalarbeitende, Freiberufliche, Start-ups und Synergiesuchende auf Gleichgesinnte. Die Räumlichkeiten sind flexibel wie gemeinschaftlich nutzbar, bieten Rückzugsgelegenheiten und schaffen Raum fürs Netzwerken.

Pendlerhafen

Vielzahl passgenauer Arbeitsplätze entlang von Pendelstrecken.

Von Pendlerhäfen profitieren Mitarbeitende eines Betriebs oder auch mehrerer kooperierender Unternehmen. Sie ersparen sich längere Anfahrtswege und arbeiten in dezentral gelegenen und bestens ausgestatteten Pendlerhäfen. Ein Arbeitsort entfernt vom Arbeitsort.

typ-pendlerhafen
typ-neueortsmitten

Neue Ortsmitte

Multifunktionale Orte der neuen Daseinsvorsorge.

„Neue Ortsmitten“ bieten Chancen für kleine Städte, Dörfer und Gemeinden. Sie bündeln verschiedene Angebote der Daseinsvorsorge an zentraler Stelle. Es entstehen neue Treffpunkte für alle Alterklassen, an denen es neben modernen Arbeitsplätzen auch ein Café, eine Bibliothek oder Veranstaltungsstätte geben kann.

Workation

Verbindet Erholung und Freizeit mit Arbeitsmöglichkeiten.

Workation bietet Arbeitstourist:innen Zufluchtsorte und dem Tourismus neue Perspektiven. Die Zielgruppe genießt die Nähe zu Natur und Outdoor-Aktivitäten. Sie sucht in dieser wohligen Umgebung gleichsam nach professionell ausgestatteten Orten, um ungestört und effektiv zu arbeiten.

typ-workation

Coworking-Spaces in Südwestfalen

Winterberg

CoWoLo (Coworking Lounge)
→ www.coworking-lounge.de

Siegen

Nevio Coworking Center
→ www.mein-gesundes-buero.de

Haus der Innovation
→ www.startpunkt57.de

re_place
→ www.replace-siegen.de

 

Olpe

Office and Friends
→ www.coworking-offices.de

Iserlohn

Office and Friends
→ www.coworking-offices.de
WELTENRAUM GmbH
→ www.derweltenraum.come
Qwörk GmbH
→ www.qwoerk.de/
PCMOLD-workspaces
→ www.pcmold.eu/

Arnsberg

Coworking Kaiserhaus
→ www.coworking-kaiserhaus.de

Geseke

Dorf-Ziege
→ www.dorfziege.de

Lippstadt

Schreibtisch Co-Working
www.worknsurf.de

Soest

Coworking Zuckerberg
→ www.swcode.io
Büro Coworking im Anno
→ www.noeoe.de

Hagen

M12 Hagen
→ www.m12hagen.de

LenneOffice
→ www.lenneacht.de

 

Hagen

M12 Hagen
→ www.m12hagen.de

LenneOffice
→ www.lenneacht.de

 

Plettenberg

Minddesk Plettenberg
→ www.minddesk-plettenberg.de

Attendorn

share2change
→ www.share2change.de

Vortrag: Zukunftsdialog "Wohnen und Arbeiten"

Hub45-Thumb
Video abspielen

Coworking im ländlichen Raum

Coworking-Spaces auf dem Land – Chance für eine positive Strukturentwicklung

Datenatlas REGIONALE 2025 Südwestfalen

Datenatlas REGIONALE 2025 Südwestfalen
mit Vertiefung zu Pendelnden im Bereich der A45.
Auszug für das Projekt
„Hub 45 – neue Orte des digitalen Arbeitens“

Bedarfsabfrage zu dezentralem Arbeiten in Südwestfalen


Klicken Sie auf den Link und registrieren Sie Ihr Unternehmen.
Im Anschluss bekommen Sie einen Umfragelink. der speziell für Ihr Unternehmen gilt. Diesen können Sie dann an Ihre Mitarbeitenden verschicken.

Thumb-Bedarfsabfrage
Video abspielen

Nach dem Event: Netzwerken in relaxter Atmosphäre beim After Work

Diese Veranstaltung richtet sich an Unternehmen, die innovative Modelle für moderne Arbeitsorte und flexible Arbeitsmodelle in unserer Region kennenlernen und gemeinsam entwickeln möchten.

Auftaktveranstaltung
zum Projekt Hub45

"How To Cowork"

In dieser Auftaktveranstaltung konnten Sie sich grundsätzlich über das Thema Coworking informieren und einen Eindruck davon bekommen, wie Coworking-Spaces abseits der Großstädte aufgebaut sein können. Zudem wurden Praxisbeispiele durch erfahrene Coworking-Betreiber gegeben.

DIGITALES IMPULS-CAFÉ #44:

„Hub45“ gab einen Überblick über den aktuellen Stand des Projektes, das sich vor dem Hintergrund der Sperrung der Rahmedetalbrücke mit der Ansiedlung dezentraler Arbeitsorte in unserer Region beschäftigt. Dabei fasste Clarissa Rettig neben den wichtigsten Ergebnissen einer Potenzialanalyse weitere Erkenntnisse zu „Coworking & Co. in Südwestfalen“ zusammen und stellte die verschiedenen Typen dezentralen Arbeitens vor.

Das Team

Projektleitung-Clarissa-Rettig

Clarissa Rettig

Projektleitung

Telefon: 0151 27728014
E-mail: c.rettig@suedwestfalen.com

Entwicklungspartner im Projekt sind darüber hinaus:

Das Projekt wird gefördert durch:

Jetzt mitmachen!

Bedarfsabfrage zu dezentralem Arbeiten in Südwestfalen

Klicken Sie auf den Link und registrieren Sie Ihr Unternehmen.
Im Anschluss bekommen Sie einen Umfragelink. der speziell für Ihr Unternehmen gilt. Diesen können Sie dann an Ihre Mitarbeitenden verschicken.